Tschechisch in 100 Sekunden - ein Projekt des Mediascope Europe e.V.
Wissensteste
www.youtube.com/user/5minonlineTV
  • www.euregioegrensis.de
  • www.euroregion-erzgebirge.de

Touristisches Paradies in Grenzgebiet

Die sächsisch-böhmische Grenzregion verbindet Nationalpark Sächsisch-Böhmische Schweiz, Naturschutzgebiete Erzgebirge und Lausitzgebirge und die Elbe.

Sachsen wird als das Schlösserland bezeichnet, aber auch in Tschechien sind viele Schlösser erbaut - in der Region Aussig gibt es 11 Schlösser und 28 Burgen und Ruinen. Alle Bürger und Schlösser finden sie unter www.schloesserland-sachsen.de und www.zamky-hrady.cz.

Nächstes gemeinsames Element sind zahlreiche Heilbäder. Schnellen Überblick finden sie unter www.sachsenkur.de und http://www.kr-ustecky.cz/vismo/dokumenty2.asp?id_org=450018&id=456616&p1=106360.

Tourismus in tschechischen Grenzgebiet

Für die Ústecký region/Region Aussig gibt es 36 touristische Informationszentren. Neben diesen Infozentren bietet Freizeitangebote auch das Internetportal der Regin Aussig www.kr-ustecky.cz/turistika.asp. Hier finden sie Informationen zu Flussfahrten, Wanderwege, Radwege, wie die Erzgebirgs-Magistrale, Radweg Elbe, Radweg Eger und Radweg Bolzen. In der Deutschen Sprache finden sie hier die Informationen unter www.kr-ustecky.cz/DE/.

Die Region Aussig, die aus 7 Bezirken besteht, ist mit der tschechischen Geschichte verbunden. Nach einer Legende hat die Fürstin Libuse den Přemysl Oráč aus der Gemeinde Stadice (Przemysliden) zu tschechischen Thron gerufen. Als Gegensatz zu Historie - Symbol der gegenwärtigen Entwicklung im Bezirk Aussig, wurde hier die einzigartige Brücke „Mariánský most“ gebaut, Dominante der Stadt Aussig.

Bezirke Ústecko a Děčínsko (Aussig und Tetschen)
sind ein Paradies von Naturschönheiten – Nationalpark Tschechische Schweiz, Elbesandsteingebirge, Naturschutzgebiete Tschechiches Mittelgebirge, Erzgebirge, Lausitzgebirge, Elbewasserweg mit Porta Bohemica, ganze Gebiet mit zahlreichen Aussichtspunkten, Burgen und Schlösser. Man findet hier 2 Zoos. Zoo in Aussig mit Zucht von bedrohten Tierarten gehört zu den ältesten in der Tschechischen Republik. Zoo Tetschen mit Kinderareal spezialisiert sich besonders auf Zucht einzigartiger und bedrohter Tiere, die man in tschechischen Zoos nur selten sieht. Teil des Zoogartens ist auch ein Bereich „Sulawesi“, wo die Besucher Unikate und Expositionen, wie Nachtzoo und das Leben der Reptilien erleben können.

Bezirk Louny (Laun)
mit seiner 700-jährigen Tradition ist bekannt als eine der fruchtbarsten Hopfenanbaugebiete. Der Stolz der Stadt Laun ist die Kirche St. Nikolaus, erbaut im spätgothischen Stil. In der Stadt Saaz steht der Dom „Mariä Himmelfahrt“, der in der Zeit der Romanik zum erstenmal erwähnt wurde.

Bezirk Litoměřice (Leitmeritz)
mit der Königsstadt Leitmeritz ist berühmt als der „Garten Böhmens“ und ist geschichtlich mit dem Berg Rip verbunden. Die bekanntesten Schlösser sind das größte in Mitteleuropa erbaute Frühbarockschloss Raudnitz an der Elbe, das Schloss Ploskovice und das Schloss Libochovice.

Bezirk Chomutov (Komotau)
Zu diesem Bezirk gehören 2 Königsstädte, Kaden und Klösterle an der Eger. Das örtliche architektonische Juwel ist das Kloster des Franziskanerordens, mit einer Kirche „Die 14 hl. Helfer in Karden“. Dies ist auch der älteste Wallfahrtsort in den tschechischen Ländern. Klösterle ist heute eine Kurstadt mit der bekannten Mineralquelle Eugenie aus dem Jahre 1883.

Der Bezirk Komotau spiegelt auch die Entwicklung der Vernichtung durch den Kohleabbau und der Industrie wider. Ein Beispiel der Rekultivierung ist ein Sport- und Freizeitareal Kamencové jezero (See). Nahe dem ist auch ein Unikat Zoopark des Erzgebirgsvorlands mit Kinderzoo und einer großen Anzahl freilebender Tiere. Der klassische Teil bietet den Tieren Europas und Asiens große Auslaufmöglichkeiten. Hier fährt ein Motorzug Lokálka Amálka mit einem Touristenführer. Im zweiten Teil des Zooparks gibt es den großen Bereich Eurosafari, wo die Besucher nur als Passagiere des Euroexpress sind. In der Sommersaison kann man hier auch Nachtfahrten erleben.

Bezirk Most (Brüx)
ist ein Gebiet mit dem größten Anteil der Rekultivierung nach dem Kohleabbau. Auf rekultivierten Flächen wurden Weinberge angelegt in Chrámce und der Stausee Benedikt. Zum derzeitigen Landschaftsbild gehören auch das Hippodrom und Autodrom in der Stadt Brüx. Als Dominante der heutigen Landschaft bleibt die neue rekonstruierte Burg Hněvín.

Bezirk Teplice
Zu den Schätzen der tschechischen Architektur zählen Schlösser in Teplice und Duchcov, das Barockschloss Lobkovický zámek in Bílina und die mächtige Burgruine Riesenburg. Bezirk Teplice ist als Gebiet der Thermalquellen mit Heilbäder in Teplice, Bílina und Dubí bekannt geworden. Älteste militärische Sanatorium in Teplice von Jahren 1804 - 1807 zählt als älteste militärische Sanatorium in Europa, ursprünglich für Soldaten der österreichische Arme gebaut. Kurstadt Teplice die in der Geschichte als das „Klein-Paris“ oder „Salon Europa“ bezeichnet wird. Besucht vom russischen Zar Peter der Große, dem österreichischen Kaiser Franz I, Fürst Metternich, preußischen König Friedrich Wilhelm III, österreichischen Kaiser Ferdinand, genauso wie von verschiedenen berühmten Künstler, wie W. Goethe, L. van Beethoven, F. Chopin und F. Liszt. Als Erinnerung stehen heute Komplexe wie das Kurhaus Beethoven oder Kaiserbad.

Schauen Sie die prächtigen Sehenswürdigkeiten - laufend nur 5 Minuten!

Tourismus in sächsischen Grenzgebiet

Als Kulturreiseland liegt Sachsen bereits an der Spitze in Deutschland. Das Tor zum sächsischen touristischen Paradies Sachsen öffnen 3 Beinamen – Sachsen als Schlösserland, Sachsen als Elbland und der Begriff Sächsische Schweiz - eine Traumhafte Landschaft im deutsch-tschechischen Grenzgebiet. Weltweit einmalige Flotte von Dampfschiffen, die historischen Dampfeisenbahnen Sachsens, Burgen, Schlösser, Gärten und Parks, Städte mit historischen Stadtkernen, weltberühmtes Traditionshandwerk, Kunst, Kultur und Musiklandschaft oder einzigartige Verbindung der deutschen und slawischen Kultur Oberlausitz-Niederschlesien - das alles zählt zum großen kulturhistorischen Erbe.

Die touristische Welt Sachsens können sie durch unzählige Webportale entdecken - www.dampfnostalgie-deutschland.de, www.saechsische-dampfschiffahrt.de, www.schloesserland-sachsen.de, Sächsisches Elbland, Sächsische Schweiz, www.sachsenkur.de, www.sachsen-tourismus.de und vielen weiteren.

Ein über hunderte Kilometer breites Netz aus gepflegten Reit-, Wander- und Radwanderwegen wie der Weinwanderweg, der Malerweg, der Elberadweg, der Spreeradweg, der Oder-Neiße-Radweg mit wunderschönen Aussichtspunkten und interessanten historischen Bauten, Städte und Volksfeste laden heute zur Erholung ein. Auch Gesundheits- oder Wellnessurlaub bieten traditionell zahlreiche Kurorte, Heilbäder mit Heilquellen, Kliniken, Gesundheitsbäder und Gesundheitshotels an.

Vogtland
- Brücken- und Musikland. Besonderheiten sind die Göltzschtalbrücke - größte Ziegelbrücke der Welt und »Musicon Valley«. Unter diesem Namen stellen seit dem 17. Jahrhundert über 100 aktive Musikinstrumentenhersteller, u.a. Geigen, Gitarren, Zithern, Waldhörner und Harmonikainstrumente her. In der Handwerkkunst darf man aber auch nicht die Textilbranche, z.B. die Plauener Spitze, vergessen. Heute ein Begriff für Luxus-Textilien.

Neben zahlreichen Wander- und Fahrwegen spielt im Vogtland der Wintersport eine wichtige Rolle. Zahlreiche Wintersportgebiete mit zahlreichen Abfahrten oder Loipen und besonders die Vogtlandarena, die modernste Sprungschanze Europas für internationale Wettkämpfe und Weltcups, ziehen die Sportler an. Im Klingenthal ist der Standort des Deutschen Olympischen Sportbundes.

Erzgebirge
Hier wurde im Jahr 1168 erstmals Silbererz gefunden. Die Silberstrasse verbindet bis heute das sächsische und böhmische Grenzgebiet. Das Gebiet bietet den Bergbau, Tradition, Kunsthandwerk – wie z.B. Klöppeln und die berühmte erzgebirgische Holzkunst, wie die berühmten Weihnachtspyramiden und Schwibbögen, Räuchermännchen oder Nussknacker. Besuchen sie die Manufaktur der Träume! Das alles hat ein Ziel – die Montagne Region Erzgebirge auf der Warteliste als UNESCO Kultur- Welterbe zu registrieren.

Sächsische Schweiz
Die Felsenlandschaft des Elbsandsteingebirges mit der durchfließenden Elbe – ein Paradies für Wanderer, Kletterer und Künstler jede Art. Die traumhafte Natur mit den berühmten Felsen - die Barbarine als ein Wahrzeichen der Sächsischen Schweiz, Lilienstein, die Bastei - Basteibrücke von Ferdinandstein Bastei und der Felsenburg Neurathen. Der Frienstein - ein beliebter Klettergipfel, den Tafelberg Gohrisch, die Kaiserkrone, Miniaturpark Kleine Sächsische Schweiz, Festung Königstein, Kuhstall - Neuer Wildenstein – Himmelsleiter, Felsenbühne Rathen, Pfaffenstein Goldschmidthöhle und viele andere. Seit vielen Jahren inspiriert die faszinierende Natur Künstler und Fotografen. Der 112 km lange Malerweg ist der Hauptwanderweg im Elbsandsteingebirge.

Oberlausitz-Niederschlesien
Zweisprachige Ortsschilder weisen auf eine deutsch-sorbische Geschichte hin. Die Kultur ist älter als 1.500 Jahre. Eine außergewöhnliche Kulturregion mit ungewöhnlichen Städten und über 4.000 Baudenkmälern. Bautzen, das Zentrum der Sorben, Görlitz - heute Stadt mit einzigartigen Neubauten im Stil der Frührenaissance oder die Fastentuch-Stadt Zittau. Alle sind herausragende Beispiele für mittelalterliche Baukunst und ungewöhnliche Traditionen, wie z.B. das Osterreiten.

Oberlausitz-Niederschlesien, das Land der 1.000 Seen und Teiche, ein Rad- und Wanderparadies. Touristische Ziele, wie die Oberlausitzer Umgebindehäuser, der Bärwalder See, als größtes Binnengewässer Sachsens bishin zu der von der UNESCO-geschützten Heide- und Teichlandschaft zwischen Spree und Neiße, der Pücklerpark in Bad Muskau und das Zittauer Gebirge. Diese Ziele sind ein Anziehungspunkt für Gäste.

Schauen Sie die prächtigen Sehenswürdigkeiten - in 5 Minuten!